Shireen von Schulthess

Shireen von Schulthess

„Wir nehmen die Umwelt durch die Brille unserer ureigenen Themen war. Die Wechselwirkung zwischen dem Aussen und dem Innen, zwischen Raum und Zeit um uns und dem Tempo in uns bestimmt unsere Sichtweise. Dieser Prozess interessiert mich.“

Zur professionellen künstlerischen Tätigkeit bin ich in meiner dritten beruflichen Etappe gelangt. Neben den verschiedenen künstlerischen Weiterbildungen schöpfe ich in meinem kreativen Tun auch immer wieder aus dem Fundus meiner früheren Tätigkeiten, ganz nach dem Motto „Umwege erhöhen die Ortskenntnisse“.

The Lifejacket Videoarbeit, 2:30 Min, 2016

Angesichts des Flüchtlingsdramas rund ums Mittelmeer hat sich das Symbol der Schwimmweste verändert. Es ist vielschichtiger und unfassbarer geworden. Gesellschaftliche, politische und soziale Themen mischen sich. Anstelle von Lebensrettung steht eine Schwimmweste nun für Ohnmacht, Heimatlosigkeit und Abbruch der eigenen Brücken.

Anlässlich eines Wettbewerbs an der Uni Graz zum Thema „Die Welt im Taumel“ entstand dieses Video. es belegte Platz 10.

Drei Skulpturen

Drei Skulpturen wurden als Träger des ca. zehnminütigen Audios anlässlich des Lichtkunstfestivals „Zauberwald 2015“ in Lenzerheide entwickelt und angefertigt. Eine Kooperation mit dem Metallbildhauer Adrian Humbel.

Was passiert, wenn sich ein Wunsch erfüllt? Ist es wirklich das, was wir uns wünschten? Oder verliert der Wunsch dann an Zauber? Und was geschieht mit den unerfüllten Wünschen? Sind diese Antrieb oder Last? Solche und weitere Fragen habe ich den Menschen aus der Region Lenzerheide gestellt. Daraus ist ein Audio entstanden, das die Antworten der Beteiligten inszeniert, verbunden mit Geräuschen rund um die Lenzerheide entwickelt und angefertigt. Mathematische Idealformen – sogenannte Minimalflächen – geben dem Audio eine utopisch wirkende Gestalt. Die Wünsche erhalten eine Form.