dSchole – dÈrde wo mir druuf läbed

dschole

Shireen C. von Schulthess

dSchole – dÈrde wo mir druuf läbed

Vernissage vomDonnerstag 22. Februar 2018 und Ausstellung bis zum 4. März 2018

Vernissage Shireen C. von Schulthess

Wie klingt der Boden, auf dem wir ackern, wohnen, gehen, fahren? Und wie wirken sich unsere Klänge auf den Boden aus? Wieso leben wir gerade hier, wo wir leben? Und wie verbunden sind wir mit diesem Boden?

dSchole – die Mundartliche Schreibweise von “die Scholle” ist der Titel eines Projektes, welches im ländlichen Teil des Kanton Zürich seinen Anfang fand. Es verbindet die Urformen der Schollen mit den Geräuschen und transformiert beides und zeigt so eine neue Perspektive.

Ackerschollen vom Feld wurden in einem speziellen Verfahren abgeformt und in einem transparenten, natürlichen Harz (Bioresin) gegossen. Tonaufnahmen von Geräuschen im und auf dem Boden wurden zu einem Klangteppich verwoben und mit Sounds des Musikerduos Yamar verbunden.

dSchole Vernissage
Vernissage dSchole